Corona vs. Theater

„Manchmal ist mir, als hätte man uns in einen Film gesperrt. Wir kennen unseren Text, wir wissen, wo wir gehen und stehn sollen […] und es gibt keine Kamera. Aber wir können nicht mehr raus. Und es ist ein schlechter Film.“ (Charles Bukowski)

Das Menschsein, einmal in die Welt geworden, zur Freiheit verurteilt – als Akteure in dem schlechten Film, der sich Leben nennt – gezwungen, Mensch zu sein.

„Wir sehen in den anderen Menschen nicht Mitmenschen, sondern Nebenmenschen – das ist der Fehler.“ Albert Schweitzer

Aber was ist überhaupt der Mensch? – In den ersten Stunden unserer gemeinsamen Theaterarbeit haben wir uns genau mit dieser Frage beschäftigt. Neben Ansätzen wie, dass der Mensch von Natur aus gut, ein Individuum oder ein Kind Gottes sei, sind wir jedoch sehr schnell zu den Abgründen unserer Spezies gekommen und haben daher die Arbeitsthese entwickelt, dass mannigfaltige Abgründe in uns liegen, die durch die 7 Todsünden bestimmt werden. So ist eine Theatercollage entstanden, die verschiedene Szenen zeigt, in denen das Menschsein entwertet wird.

Neben dem Schauspiel haben wir mit Fotografie und Videodreh gearbeitet. Unsere Szenen basieren auf eigenen Ideen und Erfahrungen sowie auch auf lyrischen Texten wie zum Beispiel auf „Weltende“ von Else Lasker-Schüler, zu welcher Vertonung einige Schüler eine stumme Performance einstudiert haben, die durch Körpersprache und Bewegung die Stimmung des Textes widerspiegelt. Andere Szenen zeigen die Verkörperung der Todsünden, wiederum andere drücken aus, dass der Mensch frei von allen Sünden handeln kann, hier haben wir zum Bespiel Standbilder zu Klaviermusik, gespielt von einem Schüler, gebaut.

Besonders inspiriert hat uns ein gemeinsamer Theaterbesuch im Theater an der Ruhr, als wir uns „Sokrates der Überlebende / Wie die Blätter“ angesehen haben. Der Roman „Der Überlebende“ von Antonio Scurati und Texte von Cees Noteboom sowie Platon bilden die Grundlage der Inszenierung. Aus der persönlichen Perspektive eines Geschichts- und Philosophielehrers, der vor seiner Klasse steht und das Thema des Todes von Sokrates behandelt, schildert Regisseur Simone Derai die letzte Unterrichtsstunde vor einem Amoklauf: Ein Schüler richtet eine ganze Prüfungskommission hin und verschont nur diesen einen Lehrer, der als Überlebender zum Erzähler der Geschichte wird. Auch mit diesem Thema haben wir gearbeitet und uns Möglichkeiten der theatralen Darstellung überlegt – leider kam dann Corona.

Unglaublich gerne hätten wir unser Stück aufgeführt, so viele wunderbare Ideen, Mühe und Arbeit steckten schon darin. Was uns bleibt sind aber schöne Erinnerungen an eine gemeinsame kreative Zeit, die uns als Gruppe zum Team gemacht hat. Auch das ist der Mensch, ein Wesen, das sich mit anderen Menschen verbinden will, um seine Ziele zu erreichen.

Der Literaturkurs Jg.12 und Frau Vogt

Gratulation! – TalentAward Ruhr für Schewa van Uden

Als Schule wissen wir schon seit ihren Tagen als Schülerin, welch tolle Persönlichkeit Schewa van Uden ist. Seit mehr als 10 Jahren wissen wir nun auch ihre tolle Arbeit als Leiterin des Aletta-Haniel-Programms zu schätzen.

Ihr Engagement, mit dem sie unzähligen Schülerinnen und Schülern auf dem Weg in die eigene Zukunft zu tollen Erfolgen verholfen hat, wurde nun mit dem TalentAward Ruhr geehrt – und ist somit erneut auch weit über die Stadtgrenzen Duisburgs hinaus wahrgenommen worden.

Wir gratulieren dir, Schewa, und hoffen, dass du uns mit deiner immer positiven Einstellung noch lange erhalten bleibst.

Einen ausführlichen Bericht zur Ehrung Schewa van Udens veröffentlichte die WAZ.

Auszeichnung für Schewa van Uden

Abschlussfahrt des Französischkurses nach Paris vom 11.3.2019 bis 15.3.2019

Abschlussfahrt des Französischkurses nach Paris vom 11.3.2019 bis 15.3.2019

Montag, 11.3.2019

Am Montag, den 11.3.2019 begab sich eine 11-köpfige Schülergruppe mit Herrn Zibell auf den Weg nach Paris. Darunter waren SuS des Französischkurses aus Jahrgang  9  sowie  Aliyah  und  Ayse  aus  der  10c.     Begleitet  wurde  die Reisegruppe von Frau van Treeck, die schon oft in Frankreich und Paris war und eine  Affinität  für  die  französische Sprache und  Kultur  hat. Am  Montag nahmen wir um 10 Uhr  wir zunächst den ICE Richtung Mannheim, der aufgrund des Sturmtiefs der vergangenen Tage und der dadurch ausgefallenen Züge komplett überfüllt war. In Mannheim hatten wir dann eine etwas längere Umstiegszeit. Dort stellte sich heraus, dass es einer Schülerin sehr schlecht ging; sie hatte Anzeichen einer Magenentzündung. Nach Rücksprache mit den Eltern wollte sie es aber unbedingt versuchen und uns nach Paris begleiten. Wir nahmen also den TGV, mit dem wir nach einer sehr angenehmen Fahrt wie geplant gegen 17 Uhr in Paris Gare de l’Est ankamen. Weiterlesen

„The Phoenix Theatre“ zu Gast – Theater für die Jahrgänge 5-8

„A Native English Professional Theatre Experience“ wurde den Jahrgängen 5-8 geboten. Der Besuch der Theatergruppe „The Phoenix Theatre“ war ein Erlebnis für Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen und Eltern, welches zum Mitmachen und vor allem zum authentischen Erleben der englischen Sprache – außerhalb des Klassenraums – einlud.

Während des Gangster-Musicals „The Banana Gang“ begeisterte die ca. 170 Zuschauer der 5. und 6. Klassen. Ernster wurde es hingegen im zweiten Stück „Furious Games“ für die Jahrgänge 7 und 8.

Weiterlesen

Auf ein Neues! Aletta-Haniel-Programm begrüßt über 30 Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs

Mit 34 Schülerinnen und Schülern wurden in diesem Jahr besonders viele Achtklässler in das Aletta-Haniel-Programm aufgenommen. Durch die enge Kooperation mit außerschulischen Partnern erhalten sie eine intensive und erfolgreiche Förderung auf dem Weg zum Abschluss und in das Berufsleben.

Die WAZ berichtete am 26.3.2019 über die diesjährige Auftaktveranstaltung.

Anmeldetermine für das Schuljahr 2019/20 (Klassen 5 und EF)

Die Anmeldungen finden Dienstag, 12.02.2019, und Mittwoch, 13.02.2019, jeweils in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt.

Anmeldungen für Klasse 5

Bitte kommen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind und melden sich im Sekretariat der Abteilung Karlstraße (Eingang Karlstr. 25). Für die Anmeldung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • das Halbjahreszeugnis
  • das Grundschulgutachten mit der Empfehlung für die weiterführende Schule
  • den Anmeldebogen (Original und Duplikat)
  • das Familienstammbuch (oder Geburtsurkunde und Ausweis)

Anmeldung für Jahrgang EF

Bitte melden Sie sich im Sekretariat der Abteilung Karlstraße (Eingang Karlstr. 25) und bringen Sie folgende Unterlagen mit:

  • das aktuelle Halbjahreszeugnis Ihrer derzeitigen Schule
  • Ausweis

Nicht volljährige Schülerinnen und Schüler kommen bitte in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.