Einrichtungen & Konzepte

Integration von Schülerinnen und Schülern aus Zuwandererfamilien

AK9FAn der Aletta-Haniel-Gesamtschule haben wir ein innovatives und überaus erfolgreiches strukturelles und pädagogisches Konzept für die Beschulung und Integration der neu zugereisten Seiteneinsteiger entwickelt und methodisch und didaktisch umgesetzt. Damit ausländischen Kindern und Jugendlichen die Chance eröffnet werden kann, ihre im Heimatland begonnene Schullaufbahn fortzusetzen, hat die Stadt Duisburg ein besonderes Förderkonzept zur Beratung und Beschulung von „Seiteneinsteigern“ entwickelt. Wir beteiligen uns seit dem Schuljahr 1993/94 an diesem Konzept.
Hervorzuheben ist, dass wir als Gesamtschule ein regionales Förderzentrum darstellen, das alle Abschlüsse der Sekundarstufe I und II vergibt.

Sprachförderkonzept 5/6

Seit dem Schuljahr 04/05 betreibt unsere Schule mit finanzieller Unterstützung des Landes einen speziellen Unterricht zur Verbesserung der sprachlichen Möglichkeiten der Schüler in den Jahrgängen 5 und 6. Dabei stehen wir in Kooperation mit den Grundschulen und führen zu Beginn der 5. Klasse Sprachstandtests durch, die Aufschluss über mögliche Defizite auf diesem Gebiet liefern. Die Sprachförderung ist eine in Kleingruppen durchgeführte verbindliche Unterrichtseinheit, in der u. a. eine spezielle Leseförderung betrieben wird. → weitere Informationen

School of Music

An der Aletta-Haniel-Gesamtschule soll jeder Schüler die Möglichkeit haben, ein Instrument zu erlernen. Seit August 2009 bietet unsere Schule hierzu einen vielfältigen Unterricht an. Dieser ist freiwillig und wird von ausgebildeten Musikpädagogen erteilt. Er liegt außerhalb der allgemeinen Unterrichtszeit und dauert 45 Minuten. Der Instrumentalunterricht kostet 10€ pro Monat, dabei ist die Ausleihe des Instruments (gegen ein Pfand) eingeschlossen. Geschwisterkinder zahlen 5€. Da der größte Anteil der Kosten vom Förderverein getragen wird, ist der Musikunterricht für die Kinder wesentlich günstiger als in jeder Musikschule.

Streitschlichter

Konflikte zwischen Schülern beginnen im Kleinen mit gegenseitigem Ärgern und führen häufig zu größeren verbalen und/oder handgreiflichen Auseinandersetzungen. Daher ist es wichtig, einen Weg zu finden, um mit Konflikten angemessen umzugehen. Das Programm “Schlichtung macht Schule“ ist eine Möglichkeit, sich diesem Problem zu stellen. → weitere Informationen (PDF)

tc1Berufswahlvorbereitung

Im Rahmen des Schulprogramms unternimmt die Aletta-Haniel-Gesamtschule zahlreiche Aktivitäten zur Vorbereitung ihrer Schüler auf die Berufswelt und praktiziert eine ausgiebige Berufswahlvorbereitung.
Wir biten unseren Schülern ein sehr umfangreiches Programm zur Berufswahlförderung. In vielen Belangen gilt das Konzept als beispielhaft für moderne Schulen. Einen großen Beitrag leistet hier zudem die Talent Company.

Langzeitpraktikum

Im 10. Schuljahr befinden sich Ihre Kinder an der Schnittstelle zwischen Schule und Berufsleben. Um den Übergang in das Berufsleben zu erleichtern, bieten wir unseren Schüler an, während des gesamten 10. Schuljahres einen Tag in der Woche ein Langzeitpraktikum in einem Betrieb zu absolvieren. Dabei wird sich diese Maßnahme nicht zum schulischen Nachteil der Kinder auswirken. Stundenplan und Fächerverteilung werden so gestaltet. dass für die Schüler kein Unterricht ausfällt. Für die Ableistung des Langzeitpraktikums wird eine Note im Fach Arbeitslehre erteilt, so dass dieses Fach nicht mehr im schulischen Rahmen unterrichtet werden muss. So entsteht im Stundenplan ein freier Wochentag, an dem das Langzeitpraktikum abgeleistet werden kann.

Die Schule verspricht sich von dieser Maßnahme eine erhöhte Motivation der Schüler, sich mit ihren zukünftigen Berufsmöglichkeiten und -wünschen auseinander zu setzen. Außerdem erhofft sich die Schule, dass ein Erfolg im Langzeitpraktikum bei den Schülern den Willen und die Anstrengungen erhöht, den für sie bestmöglichen Abschluss zu erreichen.